Schulter-Zerrung: Dos and Don’ts

Don’t: Starke Belastung des betroffenen Muskels
1 / 4

Don’t: Starke Belastung des betroffenen Muskels

Fast jeder Turner hat schon einmal mit einer Schulterzerrung zu tun gehabt. Aber auch bei der Arbeit in Haus oder Garten kann man sich leicht die Schulter zerren. Sobald man das Gefühl hat, der Muskel könnte gezerrt sein, sollte eine weitere Belastung vermieden werden. Anderenfalls kann es dazu kommen, dass ganze Muskelfasern reißen – dann spricht man von einem Muskelfaserriss. Und diese Verletzung zieht eine deutlich längere Heilungsphase nach sich, die sich über Wochen oder Monate erstrecken kann.

Don‘t: Blutverdünnende Medikamente & Wärme
2 / 4

Don‘t: Blutverdünnende Medikamente & Wärme

In seltenen Fällen können bei einer Zerrung auch kleine Blutgefäße zerstört worden sein. Dann sollte die Blutstillung nicht behindert werden. In den ersten 24 Stunden nach der Verletzung sollte deshalb auf blutverdünnende/gerinnungshemmende Medikamente (Acetylsalicylsäure) oder durchblutungsfördernde Sportsalben verzichtet werden. Auch Sauna-Gänge oder eine Wärmebehandlung sind bei einer frischen Zerrung kontraproduktiv.

Do: Gezerrte Schulter kühlen
3 / 4

Do: Gezerrte Schulter kühlen

Kälte gehört zu den wichtigsten Sofortmaßnahmen bei einer Zerrung. Daher sollte bei einer akuten Schulter-Zerrung mit Hilfe eines Cool-Packs oder kalten Umschlägen gekühlt werden. Zusätzlich ist eine Entlastung der Schulter (z. B. durch das Anbringen eines Dreiecks-Tuchs, in den der Arm abgelegt werden kann) sinnvoll.

Don‘t: Massagen
4 / 4

Don‘t: Massagen

Eine Massage fördert die Durchblutung, was den Muskeln im gesunden Zustand zugutekommt. Bei einer akuten Zerrung, können Massagen allerdings die Regenerationsprozesse beeinträchtigen und den Heilungsprozess verlangsamen.

Disclaimer:
© 2020 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.